News

Die Schweiz: tierischer Spaß im Winterland

Diesen Winter zum ersten Mal durch den Schnee reiten? Mit Yaks spazieren, Eichhörnchen füttern oder vielleicht Lama-Trekking mit der ganzen Familie ausprobieren? In einer Galerie von 100 genialen Erlebnissen in der Schweiz können sich Besucher inspirieren lassen und sich ein tierisches Winter-Highlight sichern. 

Hoch zu Ross die Winterlandschaft entlang des Hinterrheins entdecken (Graubünden)

Entdecke die Schweiz vom Pferd aus, Foto: Raphael Andres / Unsplash
Entdecke die Schweiz vom Pferd aus, Foto: Raphael Andres / Unsplash

Einmal mit dem Pferd durch unberührten Schnee galoppieren – ein Traum. Mit Laura Korell, der Pferdeflüsterin, kann dieser Traum Wirklichkeit werden. Die ausgebildete Bereiterin hat ihren Reitstall in Thusis. Das ist der ideale Ausgangspunkt für einen ersten Ausritt im Schnee. Bei Laura lernen die Gäste individuell oder in kleinen Gruppen ihr Pferd kennen und das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter aufzubauen. Dann wird aufgesattelt und durch den Schnee geritten, entlang der malerischen Landschaften des Hinterrheins. Ein besonderes Erlebnis in der Natur mit den beliebten Vierbeinern. Kosten für Kinder 35 und für Erwachsene 45 Schweizer Franken (rund 33 und 42 Euro).

Mit Yaks spazieren, Crans Montana (Wallis)

Yaks auf einer Weide, Foto: boris misevic / Unsplash
Yaks auf einer Weide, Foto: boris misevic / Unsplash

Ein Erlebnis fast wie im Himalaya: Mit dem Yak am Halfter geht es sich leicht durch die Berge. Einen halben Tag lang wandern die Gäste in Begleitung dieser eindrucksvollen zotteligen Tiere. Jeder Teilnehmer führt sein eigenes Yak, der Tross wird von zwei Fachleuten begleitet. Bei diesem Winterspaziergang mit den gutmütigen Bergrindern aus dem Himalaya kann die ganze Familie ihr eigenes Tempo gehen. Die Yak-Wanderung ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Durchführung von November bis Ende März, Kosten 35 Schweizer Franken (rund 33 Euro) pro Person.

Anzeige

Eichhörnli füttern in Arosa (Graubünden)

Ein Eichhörnchen bei seiner Lieblingsbeschäftigung, Foto: Pascal Mauerhofer / Unsplash
Ein Eichhörnchen bei seiner Lieblingsbeschäftigung, Foto: Pascal Mauerhofer / Unsplash

Der Eichhörnliweg zwischen dem Obersee und Maran führt durch einen zauberhaften Winterwald. Die flauschigen Eichhörnchen wagen sich hier ganz nah an die Menschen heran und fressen direkt aus der Hand. Mit ihrer neugierigen Art begeistern sie Gäste jeden Alters. Auch wenn die klugen Nager bereits im Herbst überall ihre Vorräte für den Winter versteckt haben: den ungeschälten Nüssen der Besucher können sie nicht widerstehen. Entlang des Weges informieren Tafeln über das Leben der Eichhörnchen. Neben den Eichhörnchen gibt es in diesem Wald viele Vögel, die sich ebenfalls aus nächster Nähe beobachten und füttern lassen. Der Besuch des Eichhörnliweg ist kostenlos.

No Drama Lama! Lama-Trekking in Brienz (Bern)

Ausgehbereite Lamas, Foto: Olga Kravchuk / Unsplash
Ausgehbereite Lamas, Foto: Olga Kravchuk / Unsplash

Das Wandern mit Tieren ist besonders für Kinder ein unvergessliches Erlebnis. Lamas sind aufmerksam, vorsichtig und behutsam und daher die idealen tierischen Begleiter. Und wie war das mit dem Spucken? Der Lamazüchter vom Brienzersee, Oxi Flück, kennt die Antworten auf diese und ähnliche Fragen. Unter seiner Führung lernen sich Mensch und Tier kennen. Beim Striegeln werden erste Ängste bald abgebaut. Dann heißt es aufsatteln und das Gepäck aufschnüren. Los geht’s im gemütlichen Trott durch die verschneiten Wiesen und Wälder oberhalb von Brienz. Immer wieder wird der Blick frei auf den Brienzersee, während sich dahinter majestätisch die Berner Alpen auftürmen. Bei einem Outdoor-Fondue findet das Lama-Trekking seinen romantischen Abschluss. Das Lama-Trekking kostet 45 Schweizer Franken (rund 42 Euro).

Schreibe einen Kommentar