Europa

Die Ostsee entdecken und genießen

Die Ostsee trägt im Lateinischen den klangvollen Namen Mare Balticum, zu Deutsch Baltisches Meer. Sie ist als größtes Brackwassermeer der Welt bekannt. Sie umfasst rund 150 große und kleine Inseln, Gruppen von Inseln und Inselketten, die an viele Staaten grenzen bzw. angeschlossen sind. Für deutsche Ostsee-Reisende, ganz gleich, ob sie nun einen Luxusurlaub planen oder einen urigen Urlaub mit dem Hund an der Ostsee verbringen möchten, ist nach wie vor die deutsche Ostseeküste Anlaufpunkt Nummer eins, gefolgt von den Küsten Dänemarks und Polens.

Reiseziel für das ganze Jahr: Mecklenburg-Vorpommern

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern beheimatet den gesamten östlichen Küstenbereich der Ostsee und ist für zahlreiche Feriengäste ein Höhepunkt. Auch außerhalb der Hauptsaison kann man einen wunderschönen Ostsee-Urlaub verbringen, da hier ganzjährig ein angenehmes Wetter herrscht. Chancen um Tennis oder Golf zu spielen bis über Reiten und Volleyball sind Sportarten, die man eher an Land entdeckt. Eingeladen wird der Reisende zum wunderschönen Spaziergang oder zur Radtour durch die herrliche Umgebung auf den Inseln. Verschiedene Ferienhäuser an der deutschen Ostsee sowie zahlreiche Hotels, Pensionen und zusätzliche Anwesen bietet man auf den vorgelagerten Inseln in vielen Umgebungen an. Die Infrastruktur auf den Inseln wurde so angepasst, dass der Fremdenverkehr sich dort bestens etablieren konnte. Die Gastronomie bietet eine verschiedenartige und ausgewogene kulinarische Küche in jeder Ortschaft an.

Ein Abstecher nach Polen

Seebrücke Zinnowitz vor Usedom, Foto:  Matthias Pens / Unsplash
Seebrücke Zinnowitz vor Usedom, Foto: Matthias Pens / Unsplash

Die Insel Usedom befindet sich vor dem Stettiner Haff und zählt zum größeren Teil zu Mecklenburg-Vorpommern. Die polnische Region findet der Tourist am östlich liegenden Bereich der Sonneninsel. Viele Ostseebesucher nutzen ihren Urlaub, um auch der polnischen Seite einen Besuch abzustatten. Nicht nur wegen der schönen Ostseestädte, sondern vor allem, um von den günstigen Preisen für Bekleidung und andere Dinge des täglichen Bedarfs zu profitieren.

Anzeige

Die Nordküste zwischen dem Markelsdorfer Huk und Puttgarden ist eine Dünenlandschaft mit Nehrungshaken und Strandseen. Auf der Ostseeinsel ist das Wasservogelschutz-Reservat Wallnau, das von dem Naturschutzbund Deutschland betrieben wird. Zum Wandern laden 78 km lange Küsten ein, oder man unternimmt einfach eine Spritztour mit dem Rad.

Einer von vielen schönen Stränden auf Fehmarn, Foto: Philipp Schneidenbach / Unsplash
Einer von vielen schönen Stränden auf Fehmarn, Foto: Philipp Schneidenbach / Unsplash

Über die Fehmarnsundbrücke ist Fehmarn mit dem Festland verbunden. Nach Burg sind Landkirche und Petersdorf die populärsten Orte der Insel Fehmarn. Die weißesten Sandstrände der Insel entdeckt man am Südstrand bei Burgtiefe und dem Wulfener Hals. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen viele Kirchengebäude, wie die Nikolaikirche in Burg, die Johanneskirche in Petersdorf und die Petrikirche in Landkirchen.

Rügen – eine Insel der immerwährenden Hochkonjunktur

In Seebäder wie Sassnitz, Sellin, Binz, Baabe und Göhren fahren Reisende das ganze Jahr über, da die klimatischen Bedingungen und die gute Seeluft auch im Winter ideal sind, um sich vom Alltagsstress zu erholen. Rügen war immer landwirtschaftlich geprägt, da der Boden fruchtbar und ergiebig ist. Der Fremdenverkehr spielt aber eine mindestens ebenso bedeutende Rolle. Rügen ist die größte deutsche Ostseeinsel und über den Rügendamm und die Rügenbrücke bei Stralsund mit dem Fest-Land verbunden. Das sogenannte Tor zur Insel Rügen ist die Hansestadt Stralsund.

Kap Arkona auf Rügen, Foto: Philipp Deus / Unsplash
Kap Arkona auf Rügen, Foto: Philipp Deus / Unsplash

Die vielen Meeresbuchten, die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft sind bezeichnend für die Insel Rügen. In solch einer herrlichen Landschaft macht der Urlaub an der Ostsee doppelt so viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar