Afrika

Marokko – das Tor nach Afrika

Marokko zählt zu den fünf nordafrikanischen Maghrebländern. Das Mittelmeer bildet die nördliche, der Atlantik die westliche, Algerien die östliche sowie die Westsahara die südliche Grenze.

Marokko besitzt seit 1972 als Staatsform eine parlamentarische Monarchie. Rabat, die Hauptstadt und nach Casablanca zweitgrößte Stadt des Landes, hat knapp zwei Millionen Einwohner. Das vielschichtige Land mit seinen schätzungsweise 32 Millionen Einwohnern wird seit vielen Jahrhunderten vom Islam geprägt, der auch in der arabischen Kultur und Kunst zum Ausdruck kommt. Beliebte Reiseziele bei Pauschalreisenden sind die Königsstädte Rabat, Fès, Marrakesch oder Meknès. Selbst die modernen Hotel- und Ferienanlagen sind im Stil traditioneller Architektur erbaut.

Einkaufsstraße in Fès, Foto: Vince Gx / Unsplash
Einkaufsstraße in Fès, Foto: Vince Gx / Unsplash

In diesem nordafrikanischen Land stehen Flugreisenden 14 internationale Flughäfen zur Verfügung. Marokko ist für afrikanische Verhältnisse mit 446.550 Quadratkilometern flächenmäßig ein relativ kleines Land. Die Küstenregionen sind in der geografischen Beschaffenheit ganz unterschiedlicher Natur. Das Küstengebiet am Mittelmeer wird von Gebirgszügen und Buchten beherrscht. Diese Gegend wird von Pauschalreisenden gern für Wanderungen oder Reitausflüge besucht. Badeurlauber sind vornehmlich an der Küste des Atlantiks anzutreffen, wo sich lange Sandstrände erstrecken. Wassersportfreunde haben bekommen hier vielfältige Möglichkeiten zum Schwimmen, Tauchen, Segeln, Wasserski fahren oder auch zum Hochseeangeln. In vielen Hotelanlagen stehen Pauschalurlaubern zudem moderne Golfplätze zur Verfügung.

Anzeige

In dieser Region befinden sich auch die meisten Hafenstädte Marokkos. Agadir ist die wohl bekannteste Hafenstadt, die mit vielen Hotels und Klubanlagen ein frequentiertes Touristenziel darstellt. Auf dem Hohen Atlas, dem mit über 4.000 Metern höchsten Gebirge, können Wintersportler Ski fahren. In den dortigen Gebirgshochlagen ist bis in den Frühling mit regelmäßigem Schneefall zu rechnen. Der Norden und Westen werden vom Mittelmeerklima, der Süden und Osten vom Kontinentalklima beherrscht. Das Mittelmeerklima drückt sich in trockenen Sommern bei etwa 25 Grad Celsius sowie milden und regenreichen Wintern mit etwa 12 Grad Celsius aus. Im Landesinneren weist das Kontinentalklima im Sommer Temperaturen von über 40 Grad Celsius auf.

Strand von Agadir, Foto: Juli Kosolapova / Unsplash
Strand von Agadir, Foto: Juli Kosolapova / Unsplash

Die günstigste Reisezeit für einen Pauschalurlaub in Marokko ist April bis November für die nordwestlichen Regionen sowie November bis Mai für das Landesinnere. In Marokko können kulturinteressierte Touristen viele historische Sehenswürdigkeiten besichtigen. Manche dieser Sehenswürdigkeiten zählen zum Weltkulturerbe wie beispielsweise seit 1997 die antike Ausgrabungsstätte Volubilis in der Nähe von Meknès oder seit 1987 die mit einer Festungsanlage umgebene kleine Stadt Aït Benhaddou im Südosten von Marrakesch.

Schreibe einen Kommentar