Europa

Die sehenswertesten Städte in Dänemark

Dänemark hat nicht nur viele wunderschöne Ferienregionen zu bieten, sondern auch zahlreiche Städte, die es zu besuchen lohnt. Wir stellen Dir die schönsten davon etwas näher vor.

Kopenhagen

Kopenhagen ist die Hauptstadt von Dänemark und liegt am Öresund. Über den Fluss wurde eine Brücke gebaut, die Dänemark mit Schweden verbindet. In Kopenhagen gibt es prächtige Schlösser, klassische Barock- und Renaissance-Bauwerke, die der Stadt ein altertümliches Flair verleihen, wie auch das Hafenviertel Nyhavn. Der Rathausplatz, das Zentrum von Kopenhagen, lädt mit seiner Belebtheit zu ausgedehnten Einkaufsbummeln ein. Durch die vielen Universitäten ist Kopenhagen aber auch eine jugendliche Stadt mit modernen Einrichtungen und jungen Menschen.

Anreise nach Kopenhagen

Flug: Der Flughafen Kopenhagen (CPH) befindet sich 8 km südöstlich vom Stadtzentrum. Eine mögliche Fluglinie ist zum Beispiel die Scandinavian Airline, die von München, Berlin und Frankfurt startet. Vom Flughafen gibt es 3 S-Bahnen zum Hauptbahnhof und Buslinien, die einen ins Stadtzentrum fahren.

Pkw-Anreise: Von Deutschland aus über die E45 nach Dänemark und dann auf die E20, die von Ost nach West durch Dänemark führt.

Zug-Anreise: ICE-Züge fahren von Hamburg direkt nach Kopenhagen. Der Hauptbahnhof befindet sich am südwestlichen Rand der Altstadt. S-Bahn- und Busverbindungen bringen die Reisenden ins Zentrum und Umgebung.

Fähre: Es gibt regelmäßige Fähren zwischen Deutschland und Dänemark.

Denkmal von Hans Christian Andersen, Foto: Daniela Hinz
Denkmal von Hans Christian Andersen, Foto: Daniela Hinz

Sightseeing-Highlights von Kopenhagen

Reiterstandbild von Frederiks V. auf Schloss Amalienborg, Foto: Daniela Hinz
Reiterstandbild von Frederiks V. auf Schloss Amalienborg, Foto: Daniela Hinz
  • Schloss Amalienborg: Das Schloss ist schon seit vielen Jahren die königliche Residenz. Im Innenhof steht ein Reiterstandbild von Frederiks V.
  • Museen: Museen gibt es viele in Kopenhagen, unter anderen das Aquarium, in dem man Fische und Meerestiere bestaunen kann oder das Nationalmuseum, wo man etwas über die Frühgeschichte Dänemarks lernen kann.
  • Tivoli: Der Vergnügungspark Tivoli bietet Unterhaltung für jung und alt und eignet sich perfekt für einen Familienausflug.
  • Nyhavn: In Nyhavn, dem Hafenviertel findet man dunkle Gassen, Seemannskneipen und Tattoo-Läden, die noch einmal einen Eindruck geben, wie die Seeleute früher ihre Landaufenthalte verbracht haben.
  • Übernachten in Kopenhagen: Es gibt bei den Hotels eine große Auswahl, von einer Absteige bis zum 5-Sterne Luxushotel ist alles zu finden. Im Sommer sind die Zimmerpreise meist günstiger.
  • Öffentliche Verkehrsmittel in Kopenhagen: In Kopenhagen gibt es ein gut ausgebautes U-Bahnnetz mit der Besonderheit, dass alle Bahnen ohne Fahrer fahren. Auch mit dem Bus kommt man in der Stadt ausgezeichnet voran. Die Copenhagen-Card lässt einen unbegrenzt fahren und gilt ebenfalls noch als Eintrittskarte in über 60 Museen. Sonst hat man auch noch die Möglichkeit mit Zehner-Fahrkarten oder Tageskarten zu fahren. Im Sommer gibt es viele Fahrradverleihe.
Anzeige

Århus

ARoS Aarhus Art Museum, Foto: Thomas Peham / Unsplash
ARoS Aarhus Art Museum, Foto: Thomas Peham / Unsplash

Die Hauptstadt Jütlands und zweitgrößte Stadt Dänemarks, lockt mit einem breiten Angebot aus Unterhaltung und Kultur, wie man es von einer Stadt mit über 260.000 Einwohnern erwartet. Für Unterhaltung sorgt der Vergnügungspark Tivoli Friheden, der ein breites Spektrum für Kinder und Erwachsene anbietet. Wer mal so richtig Shoppen gehen möchte, der wird von der „kleinsten Großstadt der Welt“ nicht enttäuscht werden.

Die dänische Museumsstadt Den gamle By (Die alte Stadt) ist das größte Freilichtmuseum Jütlands. Die ausgezeichnet erhaltenen 75 historischen Gebäude versetzen den Besucher um 100 Jahre in die Vergangenheit. Wer sich für weitere Museen interessiert, der sollte u. a. dem Kunstmuseum oder Feuerwehrmuseum einen Besuch abstatten.

Odense

Straßenaufnahme von Odense, Foto: Édouard Bossé / Unsplash
Straßenaufnahme von Odense, Foto: Édouard Bossé / Unsplash

Odense ist Dänemarks drittgrößte Wohn- und zweitgrößte Industriestadt (Werften und Brauerei), mit 170.000 Einwohner. Der Märchenpass gewährt ermäßigten Eintritt zu Museen, Bädern und freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Erhältlich im Fremdenverkehrsamt und im Bahnhofs-Servicecenter.

Ribe

Gastronomie in Ribe, Foto: Irina Grotkjaer / Unsplash
Gastronomie in Ribe, Foto: Irina Grotkjaer / Unsplash

Ribe ist die älteste Stadt Dänemarks. Erstmals wurde sie um 850 urkundlich erwähnt. Neben dem sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, der eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt, ist sicherlich die Ribe Domkirke oder auch neben weiteren Museen das Ribes Vikinger Museum einen Besuch wert. Vom Turm des Domes aus hat man bei klarem Wetter eine ausgezeichnete Aussicht über die Stadt.

Ribe ist eine interessante Einkaufsstadt mit einer bunten Auswahl an großen und kleinen Geschäften, in denen sich ein Einkaufsbummel lohnt. Ausruhen kann man sich in einem der zahlreichen Restaurants oder Straßencafes. Ribe verfügt auch über ein Hallenbad, einen Golfplatz und einen Angelsee.

Das Ribes Vikinger Museum widmet sich der Wikingerzeit und dem Mittelalter der Stadt Ribe vom Jahre 700 bis zum Jahre 1700. Hier kann man die Vergangenheit aus nächster Nähe erleben, d. h. viele gut erhaltene Gegenstände aus dieser Zeit, nachgebaute Kulissen, zahlreiche Informationen auch in Deutsch und vieles mehr. In Ribe stehen über 100 Fachwerkhäuser unter Denkmalschutz.

Anzeige

Blåvand

Blåvandshuk Fyr - der Leuchtturm von Blåvand, Foto: Daniela Hinz
Blåvandshuk Fyr – der Leuchtturm von Blåvand, Foto: Daniela Hinz

Blåvand liegt eingebettet in eine einmalig schöne Natur, die von beeindruckenden Dünenformationen und dem endlosen Sandstrand geprägt ist. Will man die Nordsee so richtig in ihrem Element erleben, ist man hier gerade richtig. So weit das Auge reicht, weißer breiter Sandstrand, herrliche Dünenformationen und abwechslungsreiche Heidestrecken. Selbst das Rotwild fühlt sich hier so wohl, dass es hier den größten Bestand im Lande hat. Im Hinterland dehnen sich weite Wälder und Heidegebiete aus, u. a. Skallingen, wo viele Zugvögel einen ungestörten Rastort gefunden haben. Blåvand bietet zu jeder Jahreszeit ein ausgiebiges Angebot an Aktivitäten und Legoland liegt nur eine Autostunde entfernt.

In Blåvand einen Einkaufsbummel machen und sich in den vielen Kunsthandwerkstätten umsehen und dabei den Handwerkern bei ihrer Arbeit mit dem verschiedensten Rohmaterialien über die Schulter zu schauen, macht richtig Spaß. Vom Leuchtturm in Blåvandshuk lässt sich eine einmalige Aussicht auf Meer und Land genießen.

Auf einem Tagesausflug in die geschäftige Handelsstadt Varde kann man im Artilleriemuseum einen Einblick in die Entwicklung der neuzeitlichen Artillerie bekommen oder in der im Maßstab 1:10 wiedergegebenen Ministadt vernehmen, wie Varde um das Jahr 1860 ausgesehen hat. Der Sportangler lässt sich gern am Varde Å nieder. Tierfreunde treffen sich gern im Mini-Zoo. Oder man schaut sich im Bernsteinmuseum in Oksbøl die beeindruckende Bernsteinsammlung und die Kunsthalle mit wechselnden Ausstellungen an. Das Heimatmuseum in Blåvandshuk ist ebenso einen Besuch wert. Besonders beliebt ist ein Tagesausflug nach Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks mit ihren Fachwerkhäusern, Kopfsteinpflastern und dem schönen Dom.

Aalborg

Blick auf Aalborg, Foto: Rahbek Media / Unsplash
Blick auf Aalborg, Foto: Rahbek Media / Unsplash

Bereits im 12. Jh. war Ålborg ein wichtiger Ort, in dem Pilger aus Island und Norwegen, die nach Rom wollten, Rast machten. Aalborg hat 156.000 Einwohner. Ålborghallen ist das größte nordische Kulturzentrum für Konzerte, Theater, Kongresse und Ausstellungen.

Anzeige

Silkeborg

Kunstliebhaber kommen in Silkeborg auf ihre Kosten, Foto: Mathias Arlund / Unsplash
Kunstliebhaber kommen in Silkeborg auf ihre Kosten, Foto: Mathias Arlund / Unsplash

Silkeborg lädt zu einem Urlaub in der Natur ein. Bei einer Fahrt mit dem ältesten noch betriebsbereiten Raddampfer der Welt lässt sich die wunderschöne Umgebung bewundern. Im AQUA, dem größten Süßwasseraquarium Nordeuropas, kann man Biber, Fischotter und Fische der Umgebung Dänemarks aus nächster Nähe beobachten. Ein Oldtimer- und das Elektromuseum mit einer Ausstellungsfläche von 3.500 m² sorgen an Tagen mit schlechtem Wetter für Unterhaltung und Vergnügen. Kunstliebhaber kommen im Kunstmuseum Silkeborg auf ihre Kosten.

Die Gegend lädt zum Radfahren, Schwimmen, Wandern oder einer Kanufahrt auf der Gudenå ein. In Silkeborg wird man auch musikalisch verwöhnt. Regelmäßige Musikveranstaltungen wie das alljährliche River Boat Jazz Festival im Juni oder das Country-Festival im August sind ein Erlebnis.

Henne

Sonnenuntergang am Strand von Henne, Foto: Daniela Hinz
Sonnenuntergang am Strand von Henne, Foto: Daniela Hinz

Der reizvolle Ferienort Henne, südlich vom Ringkøbing Fjord gelegen, ist seit jeher einer der bevorzugtesten Ferienorte an der Nordsee. Hier findet man den schönsten weißen Sandstrand und fantastische Dünenformationen, wo Reiten, Golfspielen oder Radfahren ein besonderes Vergnügen und die Freizeitangebote vielfältig sind.

Vielleicht erforschen Urlauber die herrliche Natur auch mit dem Kanu oder versuchen ihr Anglerglück in den Auen oder auf Hochsee, wo man von einem Kutter aus Dorsch fangen könnte. Zum weltberühmten Legoland, wo sich die ganze Familie amüsieren wird, ist kaum eine Stunde Autofahrt. Auch der Wikingerhafen Bork ist einen Besuch wert.

Die Schönheit der Natur hat auch eine Vielfalt von Kunsthandwerkern hierher gelockt. So kann man Bernsteinschleifern, Glasbläsern, Töpfern und Kerzenherstellern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Im südlichen Teil vom Ringkøbing Fjord findet man auch Tipperne, einen der bedeutendsten Rastplätze der Zugvögel in Dänemark.

Schreibe einen Kommentar