Europa

Florenz: Die Stadt der Renaissance entdecken

Florenz liegt im nördlichen Teil Italiens in der Region Toskana, dessen Hauptstadt sie ist. Die Stadt hat rund 380.000 Einwohner und ist diesbezüglich somit keine besonders große Metropole. Dennoch genießt Florenz eine große internationale Bekanntheit, was sicherlich zum Teil auf dem besonderen Flair der Stadt zurückzuführen ist. Der Charme, den Florenz ausstrahlt, beruht auf der Stadtgeschichte. So war die italienische Stadt im späten Mittelalter eine Handels- und Finanzmetropole und galt als eine der reichsten Städte weltweit. In der Zeit der Renaissance stieg Florenz zu einer der bedeutendsten Metropolen Europas auf und gilt auch als die Wiege der Renaissance. Diese Tatsache zog auch viele berühmte Persönlichkeiten wie Galileo Galilei, Michelangelo oder Leonardo Da Vinci in die Stadt, die dort wirkten.

Florenz
Foto: Pablo Hermoso / Unsplash

Aufgrund des ganz besonderen Flairs, den vielen Sehenswürdigkeiten und dem vielseitigen kulturellen Angebot der Stadt, zieht Florenz Städtetouristen fast magisch an und kann sich über sehr hohe Übernachtungszahlen freuen. Die Folgeabschnitte sollen dir einen kleinen Einblick liefern, was Touristen in der italienischen Metropole erwartet.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Florenz

Da es in der italienischen Metropole eine wahre Flut von Sehenswürdigkeiten gibt, werden einige der Höhepunkte im Folgenden nach Bauwerken, Sakralbauten, besonderen Arealen und weitere Sehenswürdigkeiten sortiert vorgestellt.

Ponte Vecchio in Florenz
Ponte Vecchio, Foto: Ansgar Scheffold / Unsplash

Sehenswerte Bauwerke

In der toskanischen Hauptstadt gibt es unzählige sehenswerte Gebäude, zu denen auch die verschiedenen Stadtpaläste gehören. Einer dieser Paläste ist beispielsweise Palazzo Medici Riccardi. Dieser Bau wurde in der Zeit der Medici Dynastie in Auftrag gegeben, wobei der bekannte Architekt Michelozzo das im Stil der Frührenaissance errichtete Bauwerk entwarf. Neben diesem Palast gibt es in Florenz jedoch noch diverse andere wie zum Beispiel die Paläste Palazzo Strozzi, Palazzo Vecchio, Palazzo Rucellai und andere.  

Glockenturm Campanile di Giotto
Glockenturm Campanile di Giotto, Foto: Mike Enerio / Unsplash

Neben diesen Stadtpalästen verfügt Florenz selbstverständlich noch über viele andere sehenswerte Gebäude. Diesbezüglich ist auf jeden Fall der im gotischen Stil errichtete, rund 85 Meter hohen Glockenturm Campanile di Giotto zu nennen, der vom italienischen Künstler Giotto di Bondone entworfen wurde. Ebenso sehenswert ist die Medici-Kapelle (Cappelle Medicee), die zur Basilica di San Lorenzo di Firenze gehört, von dort aus jedoch nicht direkt erreichbar ist. Weiterhin soll auch der auf der Piazza della Signoria befindliche Neptunbrunnen nicht unerwähnt bleiben. Dieser schöne Brunnenbau wurde Mitte des 16. Jahrhunderts anlässlich der Hochzeit von Francesco I. de’Medici mit der Großherzogin Johanna von Österreich errichtet. Auf dem Brunnen thront eine Neptunfigur, welche die damalige Vorherrschaft der Florentiner auf den Weltmeeren symbolisieren soll.

Anzeige

Prachtvolle Sakralbauten

Auch Städtetouristen, die sich im Rahmen eines Städtebesuchs gerne prachtvolle Kirchbauten betrachten, kommen in Florenz voll auf ihre Kosten. So stellt zum Beispiel die große Basilika di San Lorenzo schon aufgrund ihres imposanten und prachtvollen Erscheinungsbildes eine bedeutende Sehenswürdigkeit dar. Dies gilt ebenso für die Kathedrale Santa Maria del Fiore, dem wohl bekanntesten Sakralbau in Florenz, und für das Baptisterium San Giovanni. Letzteres Kirchengebäude fällt schon durch die achteckige Bauweise ins Auge. Weitere interessante Sakralbauten sind beispielsweise die Basilika San Miniato al Monte, die San Marco Kirche, und die Kirche Santa Maria Maddalena dei Pazzi.

Die historische Innenstadt

Restaurant in Florenz
Foto: Ilnur Kalimullin / Unsplash

Ein Besuch der Innenstadt gehört in der Regel stets zum Programm von Städtetouristen. Dies ist auch im Falle von Florenz-Reisen der Fall, wobei Besucher der Innenstadt gleichzeitig ein als Sehenswürdigkeit geltendes Stadtareal erkunden können. Schließlich gilt dieses Gebiet in Florenz aufgrund der vielen Monumente, religiösen Gebäude, Architekturwerke und Gärten als Weltkulturerbe. Deshalb sollten sich Touristen genügend Zeit nehmen, das Zentrum zu erkunden. Hierbei können Sightseeingtouren natürlich ideal mit einem Einkaufsbummel kombiniert werden. Falls einmal eine kleine Pause vonnöten ist, locken zudem genügend gastronomische Betriebe, um dort eine kleine Rast einzulegen.

Anzeige

Weitere Sehenswürdigkeiten in Florenz

Wer einmal an einem heißen Tag in Florenz einen Stadtbummel unternimmt, wird sicherlich besonders zu schätzen wissen, dass es in der italienischen Stadt auch mehrere interessante und schattige Parks gibt. So befindet sich in der Nähe der Piazza della Libertà zum Beispiel der Park der Villa Fabbricotti, der äußerst reizvoll gestaltet ist. Ebenso sehenswert sind allerdings auch der Rosengarten der Stadt Florenz (Giardino delle Rose di Firenze) und der sehr große Park: Giardino di Bobili, in dem Besucher auch viele Skulpturen, Brunnen, Gartentempel und sogar ein Amphitheater bestaunen können.

Für Fußballfans ist zudem empfehlenswert, einmal das größte Fußballstadion in Florenz, sprich das Stadio Artemio Franchi, zu besuchen. In dieser fast 50.000 Zuschauer fassenden Sportarena finden schließlich die Heimspiele des bekannten Fußballvereins AC Florenz statt.  

Kunstausstellungen und Museen

Galleria degli Uffiz
In der Galleria degli Uffizi, Foto: Sergei Wingman / Unsplash

Dass es in der Kulturstadt Florenz zahlreiche Museen gibt, versteht sich fast von selbst. So gibt es für Menschen, die sich für Archäologie interessieren, beispielsweise ein archäologisches Museum und im Institut der Wissenschaftsgeschichte werden die Interessen wissenschaftlich interessierter Touristen bedient. Ein Muss für viele Städtereisenden ist allerdings auch ein Besuch des Museo Dante, das in der Nähe der Piazza dei Donati befindlich ist. Dieses Museum wurde Anfang des 20. Jahrhunderts an dem Ort errichtet, wo einst vermutlich das Geburtshaus des Dichters Dante stand. Heute können Besucher sich im Haus auf mehreren Etagen über das Leben des bekannten Dichters informieren.

Auch Kunstliebhaber finden in Florenz genügend Ausstellungen. So gibt es zum einen diverse Galerien wie die „Galleria degli Uffizi“ oder die „Galleria Arte Moderna“ und zum anderen das Museum „Museo nazionale del Bargello“. Letzteres sollten Kunstfreunde auf jeden Fall einmal besuchen. Schließlich werden dort Kunstwerke von bekannten Meistern wie zum Beispiel Michelangelo oder Donatello ausgestellt.

Anzeige

Kulturelle Einrichtungen und das Nachtleben der Stadt Florenz

Wie in fast allen italienischen Metropolen gibt es auch in Florenz genügend Möglichkeiten bezüglich abendlicher Unterhaltung. Wer klassische Konzerte schätzt, kann beispielsweise das Accademia Musicale di Firenze aufsuchen oder sich über das Programm im Kulturzentrum Fabbrica Europa informieren. Letztgenannte Bühne bietet ein sehr abwechslungsreiches Programm von Opern bis hin zu Popkonzerten.

Wer sich lieber einfach in das Nachtleben der Stadt stürzen möchte, sollte vor allem die zentralen Stadtbezirke aufsuchen. Dort gibt es zahlreiche Lokalitäten, die vor allem in den Wintermonaten gut besucht sind, während sich die Bevölkerung im Sommer oftmals unter freiem Himmel amüsiert. Da es in Florenz viele Studenten gibt, besteht das abendliche Publikum zu einem großen Teil aus jüngeren Menschen. Auch deshalb ist die Stimmung im Rahmen nächtlicher Streifzüge zumeist recht ausgelassen.

Schreibe einen Kommentar