Europa

Städtereise nach Moskau

Moskau, die Hauptstadt der Russischen Föderation, liegt im europäischen Teil Russlands am Fluss Moskwa, der namensgebend für die Stadt ist. In der Metropole leben mehr als 12 Millionen Menschen, weshalb Moskau nach Istanbul die größte Stadt Europas ist. Die Stadt verfügt über eine lange und bewegte Geschichte und stellt zudem das wichtigste Wirtschafts-, Kultur- und Bildungszentrum des Landes dar. Aufgrund der vielen Attraktionen, Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten stellt die russische Weltmetropole zudem ein beliebtes Reiseziel von Städtetouristen dar. Ein kleiner Auszug von dem, welche Highlights diese Touristen in der Kremlstadt erwarten, wird Ihnen im Folgenden dargestellt.

Der Kreml und andere Moskauer Sehenswürdigkeiten

In der riesigen Weltmetropole Moskau gibt es unzählige interessante Sehenswürdigkeiten, weshalb Menschen, die alles betrachten möchten, schon sehr viel Zeit in der Stadt verbringen müssten. Deshalb beschränken sich die meisten Touristen auf die bekanntesten Sights der Stadt wie insbesondere den Kreml. Dieser Teil der russischen Hauptstadt entstand bereits im Mittelalter und stellt eine befestigte Verteidigungsanlage dar. So wurden die Bauwerke im Inneren von einer Mauer umzogen, um den Schutz gewährleisten zu können. Seit dem 18. Jahrhundert, als der russische Regierungssitz von St. Petersburg nach Moskau verlagert wurde, dient der Kreml als Sitz der jeweiligen Machthaber.

Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Moskau: die Basilius-Kathedrale am Roten Platz, Foto: Nikolay Vorobyev / Unsplash
Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Moskau: die Basilius-Kathedrale am Roten Platz, Foto: Nikolay Vorobyev / Unsplash

Ein Teil der Bauwerke im Kreml kann besichtigt werden. Hierfür müssen Touristen allerdings nicht nur Eintritt zahlen, sondern auch Sicherheitskontrollen über sich ergehen lassen. Lohnend ist eine Besichtigung jedoch allemal. Schließlich gibt es innerhalb der Kremlmauern viel Sehenswertes wie unter anderem das Lenin Mausoleum. Dort ist die letzte Ruhestätte des einstigen Machthabers und Führers des Weltproletariats Wladimir Lenin, der in einbalsamierter Form zu besichtigen ist. Weiterhin lohnt ein Betrachten des rund 80 Meter hohen Glockenturms „Iwan der Grosse“ oder des etwa 70 Meter hohen Erlöserturms in der Kremlmauer. Sehr interessant sind auch die prachtvolle Mariä-Verkündigungs-Kathedrale mit den goldfarbenen Zwiebeltürmen und natürlich der Große Kremlpalast. Letzterer ist die Residenz des russischen Präsidenten und kann lediglich von außen betrachtet werden. Touristen, die sich die Attraktionen im Kreml anschauen, sollten es sich zudem nicht entgehen lassen, auch den Roten Platz zu inspizieren. Dieser grenzt direkt an den Kreml an und stellt eine Art Vorhof dar. 

Anzeige

Selbstverständlich gibt es in Moskau auch außerhalb des Kremls viel Interessantes zu sehen. Ein Beispiel ist das Denkmal für den Zaren „Peter den Großen“, das den Zaren auf dem Bug eines Schiffes zeigt. Ursprünglich wurde das Kunstwerk für Amerika geschaffen und zeigte statt „Peter dem Großen“ den Entdecker Amerikas, Columbus. Da sich in den USA kein geeigneter Platz fand, wurde schlicht der Kopf ausgetauscht und das Denkmal in Moskau platziert. Sehenswert ist auch die Auferstehungskirche mit ihren fünf schönen Türmen, die sich im Moskauer Viertel „Kadaschi“ befindet. Weiterhin lohnt stets ein Besuch des „Gorki Park“. Schließlich bietet dieser Park nicht nur Naturschönheiten wie viele Teiche, die per Boot erkundet werden können, sondern auch zahlreiche andere Attraktionen wie z. B. eine Achterbahn.

  "Peter der Große", Foto: Radik Sitdikov / Unsplash
„Peter der Große“, Foto: Radik Sitdikov / Unsplash

Interessante Museen in Moskau

Der Besuch von Ausstellungen oder Museen stellt für die meisten Städtereisenden keinesfalls nur eine alternative Freizeitbeschäftigung bei schlechtem Wetter dar. Museumsgänger lieben es vielmehr, sich über die Kultur und die Historie ihres jeweiligen Reiseziels zu informieren. Dies ist in Moskau beispielsweise im Museum der Stadtgeschichte möglich, wo die Geschichte Moskaus anhand diverser Exponate nachzuvollziehen ist. Wer zudem Informationen über die Geschichte ganz Russlands wünscht, sollte auch dem Historischen Museum im Kreml einen Besuch abstatten. Dieses Haus bietet eine sehr umfangreiche Ausstellung, die sich über 48 Säle erstreckt, um die Historie Russlands umfassend darzustellen.

Auch das Zarizyno-Museum mit seinem großen Park ist ein Publikumsmagnet, Foto: Aleksandr Sydorov / Unsplash
Auch das Zarizyno-Museum mit seinem großen Park ist ein Publikumsmagnet, Foto: Aleksandr Sydorov / Unsplash

Auch kunstinteressierten Städtetouristen hat Moskau einiges zu bieten. So befindet sich in der Nähe des bekannten Bolschoi Theaters etwa das Museum der Modernen Kunst. Die umfassende Kunstausstellung dieses Hauses umfasst auch die Werke sehr bekannter Künstler wie Chagall, Dali oder Picasso. Weiterhin ist Kunstfreunden das Puschkin Museum zu empfehlen. Dieses zählt zu den größten Museen ganz Russlands, sodass Touristen genügend Zeit für einen Museumsbesuch einplanen sollten. Die Kunstausstellung umfasst im Übrigen eine sehr umfangreiche Sammlung an impressionistischen Kunstwerken, die unter anderem von Meistern wie Kandinsky, Renoir oder Monet geschaffen wurden.

Anzeige

Kulturelle Highlights und das Nachtleben der russischen Hauptstadt

Bezüglich kultureller Hochgenüsse wie Ballett, Oper, oder Theater hat Moskau eine lange Tradition und die Stadt verfügt über einige Bühnen, die weltbekannt sind. Dies gilt vor allem für das Bolschoi Theater. Dort finden hauptsächlich Opern- und Ballettaufführungen statt, die bezüglich des Niveaus weltweit hohe Anerkennung finden. Wer im Rahmen einer Moskaureise gerne einmal eine Aufführung im Bolschoi Theater miterleben möchte, sollte sich am besten schon vor der Reise Tickets über das Internet besorgen. Dies ist über die verschiedenen Online-Ticketanbieter in der Regel möglich. Weiterhin ist auch das Stanislawski Musiktheater empfehlenswert. Das Programm ähnelt dem des Bolschoi Theaters zwar, die Stücke werden jedoch zumeist in modernerer Form aufgeführt. Wer sich gerne Vorführungen des Russischen Reichsballetts betrachten möchte, sollte hingegen die Neue Oper in Moskau aufsuchen.

Moskauer Nachtleben - nur ein Auszug, Foto: Alexander Popov / Unsplash
Moskauer Nachtleben – nur ein Auszug, Foto: Alexander Popov / Unsplash

Doch Moskau bietet nicht nur kulturell interessierten Touristen ein abwechslungsreiches Abendprogramm, sondern auch Nachtschwärmer haben genügend Möglichkeiten, sich zu amüsieren. Im modernen Moskau gibt es, anders als noch zu Zeiten der Sowjetunion, schließlich diverse Gastronomiebetriebe, Kneipen und Diskotheken. In vielen Etablissements wird Livemusik geboten, was sich zumeist positiv auf die ohnehin schon gute Stimmung auswirkt. Um schnell individuell passende Lokalitäten zu finden, ist es jedoch sinnvoll, sich vorab zum Beispiel im Hotel nach entsprechenden Lokalen zu erkundigen.

Schreibe einen Kommentar