Lexikon

Vietnam

An der Ostküste Südostasiens liegt Vientnam. Tonking befindet sich im Norden von Vietnam, mit dem Delta des Roten und des Schwarzen Flusses. Die Landesmitte Annam schließt sich südlich an, die von einem langen, zerklüfteten und an seiner schmalsten Stelle nur 40 km breiten Küstenstreifen gebildet wird. Cochinchina liegt mit einem der größten Flussdeltas der Erde im Süden von Vietnam. Das Flussdelta ist ca. 70.000 km² breit und das Mündungsgebiet des Mekong.

Klima

In Vietnam herrscht die Regenzeit von Mai bis Oktober über das Land. Die Küstenabschnitte im Süden werden durch die Regenzeit begünstigt und man findet Regenwald und Mangrovendickicht. Ein eher subtropisches Klima herrscht im Norden vor. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen im April bei 40 Grad und im Winter bei 17 Grad.

Bevölkerung in Vietnam

Die Bevölkerung besteht zu 90 % aus Vietnamesen. Minderheiten von Chinesen mit 3 % und Thai und Khmer zählen ebenfalls zur Bevölkerung. Buddhisten sind mehr als die Hälfte der Vietnamesen.

Geschichte und Politik

Frankreich besetzte 1858 Südvietnam und gliederte es seiner Kolonie Indochina an. Im Indochinakrieg von 1946 bis 1954 wurde das Land in das kommunistische Nordvietnam und in die Republik Südvietnam geteilt. 1965 kam es durch Kämpfe nordvietnamesischer Guerillatruppen um die Wiedervereinigung unter kommunistischer Führung zum Eingreifen der USA. Mit dem Abzug der Truppen der Vereinigten Staaten und der Kapitulation des Südens endete der Vietnamkrieg 1975. Das Land wurde 1976 wieder vereinigt, jedoch erst im Jahr 1995 offiziell anerkannt. Von den amtierenden Mitgliedern der Nationalversammlung, die alle fünf Jahre neu gewählt werden, wird der Präsident gewählt.

Wirtschaft und Tourismus in Vietnam

Das Bruttoinlandsprodukt Vietnams beträgt ca. 52 Milliarden US-Dollar, wovon 22 % auf die Landwirtschaft, 40 % auf die Industrie und 38 % auf den Dienstleistungssektor entfallen. Im Agrarsektor arbeiten knapp zwei Drittel der Bevölkerung von Vietnam. Vietnam stellt den weltweit zweitgrößten Reis- und Kaffeeexporteur dar. In der Industrie werden Nahrungsmittel, Chemie-, Textilerzeugnisse und Produkte des Maschinenbaus hergestellt. Die Industrie wächst in Vietnam am schnellsten. Als Folge des Vietnamkrieges sind bis heute ganze Landstriche verseucht. Es stellt noch immer ein wenig entwickeltes Land dar.

Palmenbestandene Sandstrände, Naturschönheiten wie die Bucht von Halong und menschenleere Bergwälder findet man in Vietnam. Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten finden man in den Städten Ho-Chi-Minh-Stadt und Hue.

Verkehr

Die beiden Zentren Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi werden durch Straßen- und Eisenbahnlinien verbunden. Das Straßennetz ist aber nur zu 25 % asphaltiert. In Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt findet man die beiden internationalen Flughäfen von Vietnam.

Alle Angaben ohne Gewähr

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Schreibe einen Kommentar