Urlaub in Neuseeland – authentische Erlebnisse in einzigartigen Naturparadiesen

Whangaroa, Neuseeland, Foto: AR / Unsplash
Whangaroa, Neuseeland, Foto: AR / Unsplash

Anzeige

Neuseeland im Südwestpazifik beeindruckt mit enormer landschaftlicher Vielfalt. Tropische Urwälder, steile Fjorde, tiefblaue Seen, mächtige Gletscher und traumhafte Sandstrände mit Südsee-Charakter prägen eines der weltweit eindrücklichsten Reiseländer. Urlaub in Neuseeland beschert Aktivurlaubern, Backpackern und Abenteurern authentische Erlebnisse in einzigartigen Naturparadiesen. Neben der Nord- und Südinsel besteht das „Land der langen weißen Wolke“ aus einer Reihe kleinerer Inseln und Inselgruppen. Southern Lake, Fjordland und der markante Mount Victoria bildeten die perfekte Kulisse für die sagenumwobene Mittelerde in Tolkiens „Herr der Ringe“-Trilogie. 

Wandern, Rafting, Whale-Watching – Neuseelands Natur auf vielen Wegen erleben

Keine Wale, aber Delphine kann man auch auf offener See beobachten, Foto Hanson Lu / Unsplash
Keine Wale, aber Delphine kann man auch auf offener See beobachten, Foto Hanson Lu / Unsplash

Neuseelandreisende möchten primär die außergewöhnlichen Naturschönheiten der grünen Insel kennenlernen. Entlang der Taupo-Volcanic-Zone auf der Nordinsel liegen bekannte Vulkane wie White Island, Ruapehu und der Supervulkan Taupo. Für Momente des Erstaunens sorgen die beiden imposanten Gletscher Franz Josef und Fox, deren Eisformationen Reisende auf geführten Touren erkunden können. Urlaub in Neuseeland ist auch für Weinliebhaber lohnenswert. In der Weinbauregion um  Auckland gedeihen die edlen Rebsorten für samtig-weiche Cabernet Sauvignons und Merlots. An der Ostküste finden Sonnenhungrige tropisch-idyllische Strände und friedliche Wellen, die in Türkisfarben schimmern. Ganz anders die West Coast Beaches mit schwarz glitzerndem Vulkansand und rauem Meer – ein Dorado für abenteuerlustige Surfer.     

Es gibt viele sensationelle Wege, um Neuseelands Natur zu erleben. Tiefgrüne Waldwege laden zu entspannten Spaziergängen ein, Anspruchsvollere finden Berganstiege mit höherem Schwierigkeitsgrad. Besonders faszinierend ist ein Ausflug zu den gigantischen Felsbrocken von Kura Tawhiti. Die weltweit berühmte Kletterregion bietet beste Bedingungen für actiongeladene Kraxeltouren. Im Landesinneren fließen unzählige Flüsse durch Wälder und Berge in den Ozean. Wer sich im Rafting versuchen will, kann an der Westküste, in Queenstown und Christchurch auf der Südinsel oder auf der Nordinsel in der Hawke’s Bay und Bay of Plenty über wilde Stromschnellen donnern. Und auf einer unvergesslichen Whale-Watching-Tour begegnen Touristen ganzjährig Brydewale, Delfine, Pinguine, Seelöwen und gelegentlich sogar Orcas. An den Küsten und in den Wäldern ist auch der Kiwi zu Hause. Der kleine Laufvogel kann sich als Wahrzeichen des Landes rühmen.  


AnzeigeEinkaufen gold e1683796186546


New Zealand und seine Städte – beeindruckende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Dunedin, Foto: Kieran Somerville / Unsplash
Dunedin, Foto: Kieran Somerville / Unsplash

Wer seinen Urlaub in Neuseeland verbringt, sollte auch einen Abstecher in die bekannten Städte einplanen. Mit verträumtem Flair verzaubern Christchurch und Dunedin auf der südlichen Insel, während Auckland und Wellington auf der Nordinsel eher Metropolcharakter haben. Die größte Stadt im Inselreich ist Auckland, die als lebhaftes Zentrum mit einer bunten Vielfalt an Kunst, Kultur, Musik und ausgezeichneter Kulinarik begeistert. Nahe der trubeligen Innenstadt liegt der Hauraki Golf mit zahlreichen besuchenswerten Inseln. Auf dem Sky Tower können Wagemutige puren Nervenkitzel bei einem Sky Jump oder Sky Walk erleben. 

„Windy Wellington“ an der Cookstraße ist Neuseelands Hauptstadt. Idyllisch inmitten sanfter Hügel gelegen, gibt es an der Südspitze der Nordinsel viel Schönes zu entdecken – von den farbenprächtigen Holzhäusern bis zur feuerroten Standseilbahn. Auf internationales Interesse stieß Wellington hauptsächlich nach der Premiere des Fantasy-Movies „Der Hobbit“ im Jahr 2012. Neuseelandurlauber können begleitete Touren durch die mystischen Fabelwelten buchen. Weithin bekannt ist Wellington für seine zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants. Insbesondere bei Work-Travellern und Backpackern heiß begehrt ist Queenstown. Die Abenteuerstadt begeistert mit einer großen Palette an adrenalingeladenen Aktivitäten, sei es Wildwasserrafting, Mountainbiking oder Canyon-Fox & Canyon-Swing. Weitere schöne Städte und Orte, die bei einem Urlaub in Neuseeland nicht auf der To-do-Liste fehlen sollten:  

  • Wanaka in der Region Otago
  • Reiche Maori-Kultur in Rotorua
  • Geschützter Naturhafen Tutukaka
  • Poor Knights Islands – brillantes Tauchrevier

Nationalparks in Neuseeland – atemberaubende Fauna und Flora

Die Emerald Lakes füllen Explosionskrater in der Nähe des Gipfels des Mt. Tongariro. Ihre leuchtenden Farben werden teilweise durch gelöste Mineralien verursacht, die aus dem Thermalgebiet des nahe gelegenen Roten Kraters heruntergespült wurden. Foto: Luca Calderone / Unsplash
Die Emerald Lakes füllen Explosionskrater in der Nähe des Gipfels des Mt. Tongariro. Ihre leuchtenden Farben werden teilweise durch gelöste Mineralien verursacht, die aus dem Thermalgebiet des nahe gelegenen Roten Kraters heruntergespült wurden. Foto: Luca Calderone / Unsplash

Neuseelandurlauber, die die ursprüngliche Natur im jüngsten Land der Erde genießen wollen, sollten unbedingt einen Trip in die Nationalparks unternehmen. Die atemberaubende Fauna und Flora spiegelt Neuseelands Ursprünge in ihrer ganzen Fülle wider. Als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnet ist der Nationalpark Tongario. Wüstenähnliche Landschaften, aktive Vulkane und Feuchtgebiete repräsentieren die bemerkenswerte Vielfalt des Parks. Sommergäste können sich auf erlebnisreiche Bergtouren freuen, im Winter ist Skilaufen die bevorzugte Outdoor-Aktivität. In Neuseelands jüngstem Schutzgebiet liegt der Rakiura Nationalpark. Das Naturparadies auf Stewart Islands beheimatet verschiedene Ökosysteme und Landschaftswelten wie Berge, Grasland, Wald und Strände. 

Selbst erfahrene Neuseelandurlauber sind immer wieder aufs Neue von dem außergewöhnlichen Artenreichtum überrascht. Der Größte in Neuseeland ist der Nationalpark Fjordland. Über den Straßenzugang in Te Anau führt die Milford Sound Road durch imposante Berg- und Gletscherlandschaften. Auf Wanderrouten wie Routeburn Track und Kepler Track lässt sich die beeindruckende Natur besonders intensiv entdecken. Ein weltweit einzigartiges Schauspiel erwartet Besucher im Westland Nationalpark. Hier erheben sich gewaltige Gletscher über dem sattgrünen Regenwald, an einigen Stellen bis zum Meer ragend. Mit rund vier Metern am Tag bewegt sich das Eis der aktiven Gletscher Franz Josef und Fox außerordentlich schnell voran. In Neuseeland gibt es weitere traumhafte Nationalparks: 

  • Abel Tasman Nationalpark / nördliche Spitze der Südinsel
  • Mount Aspiring Nationalpark / Westen der Südinsel
  • Arthur’s Pass National Park / Zentrum der Südinsel
  • Whanganui National Park / Westen der Nordinsel
  • Te Urewera / östlicher Teil der Nordinsel

Neuseeland – die Heimat der vielfältigen und lebendigen Kulturen

Maori-Kunst am Lake Taupo, Waikato, Foto: Callum Parker / Unsplash
Maori-Kunst am Lake Taupo, Waikato, Foto: Callum Parker / Unsplash

Die geografisch isolierte Lage des Inselarchipels hat nicht nur Einfluss auf die unfassbar schöne Natur, sondern auch auf die Mentalität der Menschen. Als Heimat der vielfältigen und lebendigen Kulturen fasziniert Neuseeland mit einem entspannten, dynamischen und offenen Lebensstil. Die „Kiwis“ sind freundlich, hilfsbereit und wissbegierig. Tief verankert im neuseeländischen Leben ist die Kultur der Maori. Die Ureinwohner stammen aus dem legendären polynesischen Land Hawaiki und bevölkerten vor mehr als 1.000 Jahren die Inselzwillinge. Neuseelandreisende können die Geschichten, Zeremonien und Schnitzkünste der Maori auf einer organisierten Tour hautnah erleben. Eine wunderbare Gelegenheit hierzu bieten die Begegnungsstätten Marae in Canterbury, Auckland oder Northland.

Die Maori sind spirituelle Menschen mit achtsamer Geisteshaltung, die alte Traditionen wahren und ihr Land hüten. Wer eine Maorie-Familie kennenlernt, macht eine außergewöhnliche Reiseerfahrung, indem er bewusst in Neuseelands echte Welten eintaucht. Ob meisterhafte Schnitzkunst, malerische Fjordlandschaften, paradiesische Badebuchten oder tropische Natur – Neuseeland ist ein Sehnsuchtsziel, das an jeder Ecke Faszinierendes und Abenteuerliches zu bieten hat. Die angenehmste Zeit für Rundreisen ist der neuseeländische Sommer von Dezember bis Februar. Urlauber sollten dennoch Fleece- und Regenjacken einpacken, denn vor allem an der Westküste der Südinsel regnet es häufig. Mit Stürmen, Schauern und Kälteeinbrüchen ist auch auf der Nordinsel zu rechnen. Als wetterstabile Sommerzeit gelten Februar und Anfang März.


AnzeigeEinkaufen gold e1683796186546


Booking.com

Anzeige