Die Top 12 der Autoreiseländer

Autoreise - geht auch mit einem Fiat 500 ;), Foto: Karim MANJRA / Unsplash
Autoreise - geht auch mit einem Fiat 500 ;), Foto: Karim MANJRA / Unsplash

Anzeige

Autoreisen sind noch vor Flugreisen die beliebteste Urlaubsform in Deutschland.

In einem Autourlaub erfolgt die Anreise zum Reiseziel mit dem eigenen Pkw, einem Mietwagen oder einem Wohnmobil. Autoreisen blicken in Deutschland auf eine lange Tradition zurück. Auslöser für die Zunahme dieser individuellen Urlaubsform waren Vollbeschäftigung und steigende Löhne in den 1960er-Jahren. Die sicheren Einkommen während des Wirtschaftswunders ermöglichten es vielen Menschen, einen eigenen Pkw anzuschaffen und eine Urlaubsreise zu finanzieren. Beflügelt wurde dieser Trend zusätzlich durch den konsequenten Ausbau des Autobahnnetzes und einer autofahrerfreundlichen Verkehrspolitik. Selbst steigende Unterhaltskosten für den eigenen Pkw und hohe Kraftstoffpreise konnten den Trend zur individuellen Urlaubsreise mit dem Auto in den folgenden Jahrzehnten nicht stoppen.

Zu den wichtigsten Vorteilen einer Autoreise gehören Flexibilität und Unabhängigkeit am Urlaubsort. Mit dem eigenen Pkw bleibt man jederzeit mobil und plant die Aktivitäten und Unternehmungen vor Ort unter Berücksichtigung persönlicher Interessen und Vorlieben. Wer mit dem Auto reist, ist nicht auf den öffentlichen Personenverkehr angewiesen und damit nicht an feststehende Abfahrtzeiten und Termine gebunden. Ebenso müssen, anders als auf einer Flugreise, keine Gewichtsobergrenzen beim Reisegepäck beachtet werden. Daher ziehen hauptsächlich Familien mit Kleinkindern die Autoreise einer Flugreise vor.

Im eigenen Pkw lassen sich zusätzliche Urlaubsutensilien wie Schwimmreifen und Waveboard im Sommer oder die Skiausrüstung im Winter bequem verstauen. Für die Anfahrt zum Urlaubsort muss auf einer Autoreise deutlich mehr Zeit eingeplant werden, als auf einer Flugreise. Deswegen beschränken sich die Reiseziele in der Regel auf bestimmte Länder innerhalb Europas.

Populäre Urlaubsziele im Sommer sind die Nachbarländer Deutschlands und Ferienregionen im Mittelmeerraum. Frankreich, die Niederlande, Polen und Italien laden mit ihren langen Stränden zu einem abwechslungsreichen Badeurlaub ein. Eine längere Anfahrtszeit muss mit dem eigenen Pkw für einen Urlaub in Spanien eingeplant werden. Bei einer Autoreise zur Iberischen Halbinsel ist in der Regel mindestens eine Übernachtung erforderlich.

Die Streckenwahl wird auf Autoreisen individuell festgelegt. Man entscheidet selbst, wann und wie oft die Fahrt zum Zielort durch Pausen unterbrochen und an welchen Punkten ein längerer Zwischenstopp eingelegt wird. Innerhalb Deutschlands zählen die Küsten von Nord- und Ostsee, die Bayerischen Alpen und die Mittelgebirge des Erzgebirges, des Thüringer Waldes und des Bayerischen Waldes zu den beliebtesten Urlaubsregionen. Wegen der vergleichsweise kurzen Anfahrtszeit und den schneesicheren Wintersportgebieten in den Hochlagen der Alpen gehören Österreich und die Schweiz zu den populärsten Urlaubszielen im Rahmen einer Skireise. Eine längere Anfahrtszeit mit dem eigenen Auto muss man einplanen, wenn der Skiurlaub in den französischen Alpen oder in den Südtiroler Dolomiten stattfinden soll.

Aufgeholt haben seit dem Fall des Eisernen Vorhangs in den 1990er-Jahren Wintersportgebiete in Polen und Tschechien. Im Riesengebirge und in der Hohen Tatra herrschen zwischen Dezember und Ende März exzellente Wintersportbedingungen. 

Anzeige

Platz 12. Polen 

Autobahnkreuz bei Krakau, Foto: Denys Rodionenko / Unsplash
Autobahnkreuz bei Krakau, Foto: Denys Rodionenko / Unsplash

Im Rahmen einer Autoreise nach Polen erkundet man die unberührte Wildnis in den Masuren, besucht die kilometerlangen Sandstrände an der Ostseeküste oder entdeckt die schroffen Gebirgsregionen in der Hohen Tatra oder im Riesengebirge. Polen besitzt eine knapp 450 Kilometer lange Grenze zu Deutschland und an zahlreichen Punkten zwischen der Insel Usedom und dem südlichen Zipfel Sachsens kann man in das Land im Rahmen einer Autoreise einreisen. Da Polen Mitglied der Europäischen Union ist, finden keine Personen- und Zollkontrollen an den Grenzübergängen statt.

Das Straßennetz im Land ist gut ausgebaut und wird ständig erweitert. Insbesondere anlässlich der Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2012 wurde kräftig in den Ausbau der Infrastruktur investiert. Eine Mautpflicht gibt es auf polnischen Autobahnen für Kraftfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen. Während die meisten Pkws von dieser Regelung nicht betroffen sind, muss für Gespanne mit Campinganhänger und Wohnmobile die Straßenbenutzungsgebühr entrichtet werden. Die Registrierung erfolgt über das System ViaTOLL vor dem Befahren einer mautpflichtigen Straße. Vor der Autoreise nach Polen sollte man sich mit den wichtigsten Verkehrsvorschriften des Landes vertraut machen. Während der Fahrt besteht Anschnallpflicht für alle Fahrzeuginsassen und Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren müssen in entsprechenden Kindersitzen befördert werden. Ferner ist auch tagsüber das Abblendlicht am Auto einzuschalten. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt in Polen auf Autobahnen bei 130 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h und innerhalb geschlossener Ortschaften bei 50 km/h. Sonderregelungen gelten für Schnellstraßen mit einem oder zwei Fahrstreifen in jeder Richtung. Auf diesen Straßen sind Höchstgeschwindigkeiten von 100 oder 110 km/h gestattet.

In Polen stehen einem mehrere Urlaubsvarianten zur Auswahl. Aktivreisen führen einen in die unberührten Naturlandschaften der Masuren, in die Bergregionen der Hohen Tatra oder an die traumhaften Sandstrände der Ostseeküste. Wandern, Radfahren, Windsurfen, Klettern und Reiten gehören zu den populärsten Freizeitaktivitäten im Rahmen dieser Autoreise. Kultur- und geschichtsinteressierte Urlauber entscheiden sich für eine Städtereise nach Polen. Auf einem Wochenendtrip nach Warschau*, Krakau* oder Danzig* lernt man historischen Stadtkerne kennen und hat die Gelegenheit, Kunstausstellungen und Museen zu besuchen. Polen eignet sich hervorragend als Reiseziel in einem Familienurlaub. Eltern mit Kindern wissen die Vorzüge eines Strandurlaubs an der Ostsee zu schätzen und entscheiden sich für eines der zahlreichen Seebäder an der 500 Kilometer langen Ostseeküste Polens als Urlaubsdomizil. Die Bandbreite an Unterkünften reicht von Ferienwohnungen über familiär geführte Frühstückspensionen hin zu exklusiven 5-Sterne-Hotels. Diese besitzen meist einen angeschlossenen Spa-Bereich und dienen häufig als Feriendomizil in einem Wellness-Urlaub. 

Booking.com

Anzeige

Platz 11. Luxemburg 

Straße in Luxemburg, Foto: Mike van den Bos / Unsplash
Straße in Luxemburg, Foto: Mike van den Bos / Unsplash

Luxemburg ist ein westliches Nachbarland Deutschlands. Im Rahmen einer Autoreise entdeckt man ein Land, das trotz seiner geringen Größe eine erstaunliche landschaftliche und kulturelle Vielfalt zu bieten hat. Das Großherzogtum Luxemburg erstreckt sich auf einer Fläche von 2.586 Quadratkilometern und grenzt im Süden an Frankreich, im Westen an Belgien und im Osten an Deutschland. Aufgrund der vergleichsweise geringen Entfernung zu den Ballungszentren in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen eignet sich das Land hervorragend für eine Autoreise.

Die Anreise mit dem eigenen Pkw erfolgt von Nord-, Ost- und Westdeutschland über Belgien bis nach Clervaux in den luxemburgischen Ardennen oder in die gleichnamige Hauptstadt. Aus Richtung Süden nutzt man die Autobahnen A6 und A8 bis nach Luxemburg-Stadt. Die Autobahnen und Fernverkehrsstraßen in Luxemburg sind nicht mautpflichtig. Es gilt eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h auf Autobahnen, von 90 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften und von 50 km/h in den Städten und Dörfern. Das Mitführen einer Warnweste im Fahrzeug ist auf allen Autoreisen in Luxemburg vorgeschrieben. Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres dürfen nur einem zertifizierten Kindersitz befördert werden. Im Alter von 3 bis 17 Jahren dürfen Kinder nur auf dem Rücksitz reisen, sofern sie kleiner als 1,50 Meter sind. Diese Verkehrsvorschriften besitzen besonders für Reisende, die in dem deutschen Nachbarland ihren Familienurlaub verbringen, besondere Bedeutung. Eine Besonderheit betrifft die Parkvorschriften in Luxemburg: An Bordsteinen, die mit einer gelben Markierung oder einer weißen Zickzack-Linie gekennzeichnet sind, ist das Parken des Autos nicht gestattet. Luxemburg bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Urlaubsgestaltung.

Im Rahmen einer Aktivreise stehen Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Radfahren im Vordergrund. Die Naturparks Obersauer und Our laden zum Naturgenuss auf einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen ein. Die felsigen Bergregionen im Müllerthal stehen häufig im Mittelpunkt eines Familienurlaubs in Luxemburg. Für Kinder gibt es in dem wasserreichen Naturschutzgebiet zahlreiche Entdeckungen zu machen. Zu ausgedehnten Radtouren lädt das Moseltal ein. Auf ausgeschilderten Wegen durchquert man terrassenförmig angelegte Weinberge am Flussufer und nimmt auf historischen Weingütern an einer Verkostung einheimischer Weine teil. Das bedeutendste Ziel für eine Städtereise nach Luxemburg ist die gleichnamige Hauptstadt. Luxemburg-Stadt empfängt Besucher mit einem architektonisch reizvollen Altstadtkern, der seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Stadt erkundet man auf einer Autoreise mit dem eigenen Pkw oder auf einer geführten Sightseeing-Tour mit dem Doppeldeckerbus. Mit seinen zahlreichen Freizeitbädern und Wellness-Centern ist das deutsche Nachbarland ein bevorzugtes Ziel für eine Wellness-Reise. Das Thermalbad Mondorf, die Wellness-Anlage Les Thermes in Strassen und das Centre aquatique de Mersch in Krounebierg zählen zu den meistbesuchten Wellness- und Spa-Zentren im Land. 


AnzeigeEinkaufen gold e1683796186546

Dumont

Dumont direkt – Luxemburg

Reise Know-How CityTrip Luxemburg

Gluecksorte in

Glücksorte in Luxemburg


Platz 10. Niederlande 

Straßen in den Niederlanden, Foto: Ezra / Unsplash
Straßen in den Niederlanden, Foto: Ezra / Unsplash

Die Nähe zu Deutschland macht die Niederlande zu einem attraktiven Ziel für eine Autoreise. Den landschaftlichen und kulturellen Reichtum des Landes entdeckt man im Rahmen einer Aktivreise, einer Städtereise, eines Familienurlaubs oder eines Wellness-Aufenthaltes. Das Staatsgebiet der Niederlande grenzt im Nordwesten an Deutschland. Die geringe Entfernung zu den niederländischen Städten, Freizeitparks und Urlaubszentren nutzen zahlreiche Urlauber, um dem Land im Rahmen einer Autoreise einen Besuch abzustatten.

Das Netz an Fernverkehrsstraßen und Autobahnen ist in den Niederlanden gut ausgebaut und in vielen Regionen mit dem deutschen Autobahnnetz verbunden. Eine Mautpflicht besteht auf niederländischen Fernverkehrsstraßen nicht. Zum Führen Kraftfahrzeugs wird kein internationaler Führerschein benötigt und Grenzkontrollen gibt es nicht. Vor dem Antritt einer Autoreise Niederlande sollte man sich mit den Verkehrsvorschriften vertraut machen, die in einigen Punkten von deutschen Regeln abweichen. Auf Autobahnen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h, während auf Landstraßen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h gilt. Eine Ausnahme bilden die Autostraßen, die den deutschen Kraftfahrstraßen entsprechen. Dort liegt die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 100 km/h. Innerorts darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden. Parkverbot gilt an allen Bordsteinen und Fahrbahnrändern mit gelber Markierung. In Abschnitten, die mit einer blauen Linie gekennzeichnet sind, benötigt man eine Parkscheibe. Kinder unter 18 Jahren und mit einer Körpergröße unter 1,35 m dürfen auf einer Autoreise ausschließlich in einem entsprechenden Kindersitz befördert werden. Die Einwohner der Niederlande sind ein fahrradbegeistertes Volk. In allen Großstädten sind tagsüber zahlreiche Radfahrer und Skater unterwegs. Demzufolge ist insbesondere auf einer Städtereise erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr geboten. Die Polizei in den Niederlanden ist berechtigt, bei Verstößen gegen die Verkehrsvorschriften von ausländischen Autofahrern an Ort und Stelle ein Bußgeld zu verlangen.

Die reizvollen Naturlandschaften und das reiche kulturelle Erbe der Niederlande können Touristen im Rahmen verschiedener Autoreisen kennenlernen. Auf Aktivreisen stehen zahlreiche Wassersportarten, Wandern und Radfahren im Vordergrund. In den Sommermonaten lädt die Nordsee zum Segeln, Windsurfen und Hochseeangeln ein. Im Trend liegen Eventreisen in das deutsche Nachbarland. Im Frühjahr zur Zeit der Tulpenblüte finden sich Besucher aus ganz Europa in den blühenden Landschaftsgärten ein, um das Frühlingserwachen der Natur live mitzuerleben. Abwechslungsreich und unterhaltsam ist ein Familienurlaub in den Niederlanden. Die breiten Sandstrände an der Nordsee, artenreiche Zoos und spektakuläre Freizeit- und Erlebnisparks bieten erstklassige Voraussetzungen für erlebnisreiche Ferien. Dem aktuellen Wellnesstrend entsprechend haben zahlreiche Hotels in den Niederlanden ihre Angebote auf die Bedürfnisse von Wellness-Urlaubern abgestimmt. Neben Thalassotherapien und klassischen Massagen werden fernöstliche Heilmethoden und Entspannungstechniken sowie Beauty-Behandlungen und Schlammbäder angeboten. 

Anzeige

Platz 9. Belgien 

Autobahn bei Houyet, Belgien, Foto: Thomas Somme / Unsplash
Autobahn bei Houyet, Belgien, Foto: Thomas Somme / Unsplash

Belgien gehört zu den westlichen Nachbarländern Deutschlands und eignet sich aufgrund der kurzen Anreisezeit mit dem eigenen Pkw hervorragend für eine Autoreise. In Abhängigkeit von den persönlichen Interessen entdeckt man das Land im Rahmen einer Rundreise, eines Wellness-Urlaubs oder eines Städtetrips.

Die Einreise nach Belgien mit dem Auto ist unkompliziert und erfolgt über eine der zahlreichen Autobahnverbindungen oder Landstraßen. Belgien ist Mitglied der Europäischen Union und Passkontrollen finden an der Grenze nicht statt. Zur Einreise genügt der Personalausweis oder ein gültiger Reisepass. Auf den belgischen Autobahnen gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Innerorts liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 50 km/h und auf den Landstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften ist ein Tempolimit von 90 km/h einzuhalten. Kinder im Alter zwischen 3 und 12 Jahren dürfen nur auf einem der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz im Auto mitfahren. Eine Autoreise nach Belgien ist wegen der vergleichsweise kurzen Anreise besonders bei Familien mit kleinen Kindern beliebt. Von den Metropolen im Ruhrgebiet und im Rheinland benötigt man weniger als zwei Stunden Fahrzeit bis in das deutsche Nachbarland.

Den Familienurlaub in Belgien verbringen viele Feriengäste an den breiten Sandstränden der Nordseeküste in der Region Flandern. Die Seebäder Oostende, Nieuwport und Zeebrugge gehören zu den populärsten Reisezielen am Meer. Die langen Sandstrände fallen flach in die Nordsee ab und selbst kleine Kinder können gefahrlos in der Uferregion im weichen Sand spielen. Im Rahmen eines Wochenendtrips entscheiden sich zahlreiche Urlauber für eine Städtereise in die Metropolen Belgiens. Brüssel liegt nur etwas mehr als eine Autostunde von Aachen entfernt und ist ein erstklassiges Ziel für eine in Eigenregie organisierte Autoreise. Antwerpen, Brügge und Gent empfangen Touristen mit reizvollen historischen Altstadtkernen, die von mittelalterlichen Zunfthäusern und prächtigen Kaufmannshäusern geprägt werden.

Als Ziel für eine Aktivreise nach Belgien bieten sich die bewaldeten Höhenzüge der Ardennen an. Die Mittelgebirgslandschaft schließt unmittelbar an die Eifel auf deutscher Seite an und die Anfahrt mit dem eigenen Pkw erfolgt schnell und komfortabel. Der Naturpark Hohes Venn-Eifel, das wildromantische Flusstal der Maas und die ausgedehnten Mischwälder und Hochmoore sind von einem weitverzweigten Netz an Wander- und Radwegen durchzogen. Weiterhin locken Kajakfahrten auf den Flüssen Lesse und Ourthe und Ausflüge in die Hochseilklettergärten Wavre und Dinat Adventure. Der Ostteil der Ardennen eignet sich darüber hinaus hervorragend als Reiseziel für einen Wellness-Urlaub in Belgien. Mit dem Kurort Spa befindet sich ein regionales Wellness-Zentrum in der Gebirgsregion, das mit einer riesigen Therme und einem breit gefächerten Therapie- und Entspannungsangebot Urlauber aus dem In- und Ausland anzieht. 

Platz 8. Tschechien 

Landstraße in Tschechien, Foto: George Cerny / Unsplash
Landstraße in Tschechien, Foto: George Cerny / Unsplash

Tschechien grenzt an die deutschen Bundesländer Sachsen und Bayern und eignet sich aufgrund der kurzen Anfahrtszeit mit dem eigenen Pkw hervorragend als Ziel für eine Autoreise. In Tschechien stehen Touristen verschiedene Möglichkeiten für einen Pkw-Urlaub zur Auswahl. Im Rahmen einer Städtereise entdecken Besucher das kulturelle Erbe und die wertvollen Kunstschätze in den Metropolen Prag, Brno, Pilsen oder Karlsbad. Aktivreisen führen einen in die urwüchsigen Bergregionen des Riesengebirges oder in die Wald- und Seenlandschaft des Böhmerwaldes. Den Familienurlaub in Tschechien verbringt man in der Nähe von Freizeit- und Erlebnisparks und in einem Skiurlaub locken die perfekt präparierten Skipisten in bekannten Wintersportorten wie Harrachov oder Spindlermühle. Als Reiseziel für einen Wellness-Urlaub nimmt Tschechien einen festen Platz in Europa ein. Karlsbad, Franzensbad und Marienbad blicken mit ihren heißen Thermalquellen auf eine lange Tradition als Kurorte zurück. Die Nähe zu Deutschland und Österreich nutzen viele Urlauber zu einer Autoreise in das Nachbarland. Der Böhmerwald im Süden des Landes bildet gemeinsam mit dem Bayerischen Wald auf deutscher Seite und dem Böhmerwald im österreichischen Mühlviertel eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Europas. Unberührte Naturlandschaften und eine Fülle an Teichen, Seen und Kanälen laden in der Region zum Wandern, Radfahren und zu Kanutouren ein. Im Norden grenzt Tschechien an das deutsche Bundesland Sachsen. Die Hauptstadt Prag liegt nur rund 150 Kilometer von der sächsischen Metropole Dresden entfernt und eignet sich aus diesem Grund hervorragend als Ziel für eine Autoreise. Vor der Anreise mit dem Pkw sollte man sich mit den Verkehrsvorschriften in Tschechien vertraut machen, die sich in einigen Punkten von den deutschen und österreichischen Verkehrsregeln unterscheiden. Strikt untersagt ist der Genuss von Alkohol vor und während einer Fahrt mit dem Auto. Es gilt eine 0,0-Promille-Grenze und Zuwiderhandlungen werden als Straftat geahndet. Die Benutzung der Autobahnen ist gebührenpflichtig. Die Straßenbenutzungsgebühr entrichtet man durch den Kauf einer Vignette, die sichtbar an der Windschutzscheibe anzubringen ist. Vignetten erhalten Reisende an den Grenzübergängen und an Tankstellen im grenznahen Raum. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Pkws liegt auf tschechischen Autobahnen bei 130 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h und innerhalb geschlossener Ortschaften bei 50 km/h. Vorgeschrieben ist das Mitführen einer Warnweste und eines Sets an Ersatzglühleuchten für die Front- und Rückscheinwerfer. Kinder bis zu einer Körpergröße von 150 cm dürfen auf einer Autoreise nach Tschechien nur mit einem der Körpergröße entsprechenden Kindersitz befördert werden. Parkverbotszonen in den Städten und Gemeinden werden durch eine durchgezogene oder unterbrochene gelbe Linie am Fahrbahnrand oder am Bordstein gekennzeichnet. 

Platz 7. Deutschland 

Auf der Strecke Düsseldorf-Oberkassel, Foto: Alexander Schimmeck / Unsplash
Auf der Strecke Düsseldorf-Oberkassel, Foto: Alexander Schimmeck / Unsplash

Unabhängigkeit und Flexibilität genießen Urlauber auf einer Autoreise durch das eigene Land. Das Fahrzeug dient zur individuellen Anreise zum Urlaubsort und gewährleistet Mobilität während der gesamten Ferien. Eine Autoreise ist eine individuelle Urlaubsform, die jeden viel Raum für eigene Aktivitäten bietet. Die Autoreise innerhalb Deutschlands kann in Eigenregie geplant und durchgeführt werden oder man überlässt die Organisation einem Reiseveranstalter. Bei letzter Variante übernimmt der Reiseveranstalter die Buchung des Hotels oder des Ferienhauses. Einige Anbieter stellen darüber hinaus auf Wunsch ein Reiseprogramm zusammen, das die Kartenreservierung für ein kulturelles Event oder die Tourenplanung im Rahmen einer Rundreise einschließt. Für eine Autoreise entscheiden sich auch zahlreiche Urlauber, die eine Aktivreise innerhalb Deutschland unternehmen oder in den Skiurlaub fahren. Bei einem Winterurlaub muss viel Gepäck transportiert werden und das eigene Auto ist dafür als Transportmittel bestens geeignet. Neben warmer Bekleidung muss häufig auch die Skiausrüstung verstaut werden, wozu sich ein Dachgepäckträger hervorragend eignet. Großer Beliebtheit erfreuen sich seit Jahren Städtereisen innerhalb Deutschlands. Da bei der Anreise per Flugzeug oder Bahn stets weitere Transportmittel in Anspruch genommen werden müssen, entscheiden sich viele Reisende für eine Autoreise. Mit dem eigenen Fahrzeug erreicht man die Sehenswürdigkeiten und kulturellen Einrichtungen schnell und bequem, ohne auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen zu sein. Zu den Klassikern unter den Autoreisen Deutschland gehören Eventreisen, die sich meist über einen Zeitraum von 2 bis 3 Tagen erstrecken. Besucht werden in diesem Rahmen Musical-Veranstaltungen, Opernaufführungen, sportliche Großereignisse oder Freizeitparks. Die individuelle An- und Abreise organisiert man in Eigenregie, während die Buchung des Hotels und die Reservierung der Konzertkarten in der Regel ein Reiseveranstalter übernimmt. Ähnlich verläuft die Organisation einer Wellness-Reise in Deutschland. Wer sich eine kurze genussvolle Auszeit vom Alltag gönnen will, hat in jedem Bundesland eine große Auswahl an Wellness-Resorts, die mit dem Auto nach kurzer Fahrzeit erreicht sind. 

Anzeige

Platz 6. Kroatien 

Die Serpentinen an der Küste Kroatiens haben es in sich, Foto: Max Böhme /  Unsplash
Die Serpentinen an der Küste Kroatiens haben es in sich, Foto: Max Böhme / Unsplash

Die Mehrheit aller Kroatien-Urlauber entscheidet sich bei der Anreise für das eigene Auto, denn mit dem Fahrzeug sind am Urlaubsort jederzeit Mobilität und Unabhängigkeit gewährleistet. Eine Autoreise nach Kroatien führt über die Länder Österreich und Slowenien. Bereits die Anreise über die Fernverkehrsstraßen in den Alpen ist ein Erlebnis, wenngleich auf den Autobahnen in allen Ländern eine Maut zu entrichten ist. Eine Alternative bildet die Fährverbindung mit dem italienischen Festland. Mehrmals täglich verkehren Autofähren zwischen den italienischen Hafenstädten Bari und Pescara und den kroatischen Küstenstädten Dubrovnik und Split. Die Nutzung einer Autofähre bietet sich an, wenn das Reiseziel in Dalmatien liegt. In der Hauptsaison ist eine rechtzeitige Reservierung der Tickets für die Überfahrt erforderlich, da die Fähren schnell ausgebucht sind. Die Benutzung der Autobahnen in Kroatien ist gebührenpflichtig. Die Abrechnung erfolgt nach italienischem Vorbild. Man zieht vor dem Befahren eines Autobahnabschnitts ein Ticket, das an einer Mautstelle an der Abfahrt zu begleichen ist. Vor einer Autoreise nach Kroatien sollte man sich mit den Verkehrsvorschriften und den Geschwindigkeitsbegrenzungen im Land vertraut machen. Auf Autobahnen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h, auf Landstraßen 80 km/h und innerhalb von Ortschaften darf die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht überschritten werden. Vorgeschrieben ist das Mitführen einer Warnweste und eines Ersatzlampensets im Fahrzeug. Autoreisen nach Kroatien haben insbesondere für Familien mit Kindern einige Vorteile, obwohl die Anreise länger dauert als mit dem Flugzeug. Im eigenen Auto können neben den Koffern mit Bekleidung zahlreiche Strandutensilien und Spielzeug verstaut werden. Wer die eigene Taucherausrüstung oder ein Surfboard transportiert, nutzt dafür den Dachgepäckträger auf dem Fahrzeugdach. Mit dem eigenen Pkw besucht man ohne Probleme im Familienurlaub die reizvollen Städte an der Adriaküste, Themenparks und die kroatischen Nationalparks im Landesinneren. Das eigene Auto nutzen auch Urlauber für die Anreise, die Kroatien im Rahmen einer Aktivreise oder eines Wellness-Urlaubs besuchen. Das Land an der Adria bietet ein umfangreiches Repertoire an Outdoor-Aktivitäten. Zum Wandern, Klettern und Mountainbiken laden die Karstregionen in den Nationalparks ein und an der Mittelmeerküste locken Wassersportarten wie Segeln, Tauchen, Windsurfen und Hochseeangeln. Eventreisen nach Kroatien werden meist von einem Reiseveranstalter organisiert. Die Anfahrt im Rahmen einer Autoreise erfolgt in Eigenregie und nach der Ankunft klärt eine Reiseleitung über den weiteren Verlauf auf. Eventreisen führen Urlauber in die Wein- und Genussregionen Istriens, in die malerischen Städte an der Adriaküste oder in die atemberaubenden Naturlandschaften in den Nationalparks Plitvitzer Seen, Paklenica und Krka. 

Platz 5. Frankreich 

Die Schnellstraße von Lyon bei Nacht, Foto: Lucas Gallone / Unsplash
Die Schnellstraße von Lyon bei Nacht, Foto: Lucas Gallone / Unsplash

Eine Autoreise nach Frankreich ist eine individuelle Form des Urlaubs. Das Fahrzeug garantiert Urlaubern während der Ferien jederzeit Unabhängigkeit und Flexibilität und macht Ausflüge in mittelalterliche Städte, Freizeitparks oder an verschiedene Badestrände möglich. Das deutsche Nachbarland Frankreich bietet sich für die Form des Individualurlaubs an, da sich die Fahrstrecken in einem akzeptablen Rahmen bewegen. Besonders Familien mit Kindern wissen die Vorzüge einer individuellen Anreise zum Urlaubsort zu schätzen. Jederzeit kann unterwegs eine Rast eingelegt werden, bei der sich die Kleinen von den Strapazen einer längeren Reise erholen können. Daher nutzen viele Haushalte das eigene Auto für die Anreise in den Familienurlaub nach Frankreich. Das eigene Auto bietet sich darüber hinaus auf einer Aktivreise nach Frankreich als Transportmittel an. Aktivurlauber verbringen ihre Ferien bevorzugt in abgelegenen Bergregionen oder an den Küsten des Landes, wo Mobilität eine Grundvoraussetzung für erlebnisreiche Urlaubstage ist. Aus ähnlichen Gründen entscheiden sich auch Wintersportler, die ihren Skiurlaub in Frankreich verbringen, für das eigene Auto bei der Anreise. Im Fahrzeug können neben warmer Winterbekleidung die Skier und das Snowboard verstaut werden. Wer im Skiurlaub mobil ist, kann außerdem die Pisten in mehreren Skigebieten befahren, ohne auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen zu sein. Frankreich ist ein Land mit einem jahrtausendealten kulturellen Erbe, das man im Rahmen einer Städtereise entdeckt. Bei einem Kurztrip nach Paris, Lyon oder Straßburg entscheiden sich zahlreiche Urlauber aufgrund der überschaubaren Fahrzeit für die Anreise mit dem Auto. Wer einen Wellness-Urlaub in Frankreich verbringen will, hat die Wahl zwischen modernen Thalassotherapie-Zentren an der Atlantikküste, Sole- und Thermalquellen in der Provence und komfortabel ausgestatteten Wellnesshotels im Elsass. Zu den meistgewählten Formen der Autoreise nach Frankreich gehören klassische Eventreisen. Dabei stehen der Besuch einer sportlichen oder kulturellen Großveranstaltung, eines Freizeitparks oder verschiedener Weingüter im Vordergrund. 

Platz 4. Schweiz 

Mit dem Auto in die Berge reisen, Foto: Reynier Carl / Unsplash
Mit dem Auto in die Berge reisen, Foto: Reynier Carl / Unsplash

Die Schweiz ist als südliches Nachbarland Deutschlands gut mit dem Auto zu erreichen. Die Mehrzahl aller Urlauber entscheidet sich in den Ferien für eine Autoreise in das Alpenland. Zur Anreise in die Schweiz mit dem Auto nutzen die meisten Urlauber eine der beiden Hauptverkehrsverbindungen in Süddeutschland. Die Autobahn A5 führt über Frankfurt/M. und Karlsruhe bis nach Basel. Von dort erfolgt die Weiterreise in die Ferienregionen im westlichen und südlichen Teil des Landes. Die A96 führt über Lindau und Bregenz in den Schweizer Kanton St. Gallen, in dem mit dem Hochtal Toggenburg eine beliebte Destination für einen Familienurlaub liegt. Die Benutzung der Schweizer Autobahnen ist gebührenpflichtig. Die Maut wird in Form einer Vignette entrichtet, die an den Tankstellen und Raststätten in Grenznähe verkauft wird. Es sind ausschließlich Jahresvignetten erhältlich, die sichtbar an der Windschutzscheibe angebracht werden müssen. Das Tempolimit liegt auf Schweizer Autobahnen bei 120 km/h, auf Landstraßen bei 80 km/h und innerhalb geschlossener Ortschaften bei 50 km/h. Es gilt eine ganzjährige Lichtpflicht für alle Kraftfahrzeuge und Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren dürfen nur mit einem geeigneten Kindersitz befördert werden. In der Schweiz stehen Touristen mehrere Urlaubsvarianten zur Auswahl. Die Alpenregionen in Graubünden, im Wallis und im Berner Oberland sind ein bevorzugtes Ziel für Aktivreisen in die Schweiz. Wandern, Klettern und Radfahren vor der Kulisse mächtiger Viertausender gehören zu den beliebtesten Outdoor-Aktivitäten. Hinzu kommen Trendsportarten wie Rafting, Canyoning und Gleitschirmfliegen. Im Winter stehen Skifahren, Snowboard fahren und Rodeln im Zentrum der Aktivitäten. Bekannte Wintersportorte wie Davos, St. Moritz und Grindelwald gehören zu den populärsten Reisezielen in einem Skiurlaub. Der Vorteil einer Autoreise besteht in der Tatsache, dass die komplette Wintersportausrüstung bequem mithilfe eines Dachgepäckträgers transportiert werden kann. Die Schweiz hat sich als ein europäisches Top-Reiseziel für einen Wellness-Urlaub etabliert. In zahlreichen Ortschaften sprudeln heiße Thermalquellen aus dem Boden, deren mineralhaltiges Wasser eine gesundheitsfördernde Wirkung besitzt. Neben den Thermal-Schwimmbädern laden Wellness-Center mit ausgedehnten Spa-Bereichen und Massageräumen zu einer genussvollen Auszeit vom Alltag ein. Im Rahmen einer Städtereise entdeckt man das kulturelle und historische Erbe der Schweizer Metropolen. Neben der Hauptstadt Bern gehören die Städte Basel, Zürich und Genf zu den meistbesuchten Städten in der Schweiz. Die reizvollen Altstadtkerne vereinen Architekturstile aus verschiedenen Jahrhunderten und empfangen Besucher mit zahlreichen Museen, Kunstgalerien und Baudenkmälern. 

Anzeige

Platz 3. Spanien 

Immer wieder spannend: Kreisverkehre in fremden Städten wie hier in Barcelona, Foto: Benjamin Voros / Unsplash
Immer wieder spannend: Kreisverkehre in fremden Städten wie hier in Barcelona, Foto: Benjamin Voros / Unsplash

Spanien gehört mit der mehr als 3.500 Kilometer langen Küstenlinie am Mittelmeer und am Atlantischen Ozean zu den beliebtesten europäischen Reisezielen. Städtereisen, Wellness-Urlaub oder Familienferien – es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, den Urlaub mit dem eigenen Pkw in Spanien zu verbringen. Als Ziel für einen Familienurlaub liegen Reiseziele an den sonnenverwöhnten Stränden der Costa Brava, der Costa Blanca und der Costa del Sol in der Gunst weit vorn. Neben den kilometerlangen Sandstränden und malerischen Badebuchten erwartet Urlaubern in den küstennahen Ferienregionen ein umfangreiches Freizeitangebot. Safari-Parks, Aquaparks und Themenparks laden zu Besuchen ein und in den Häfen zahlreicher Urlaubsorte werden Hochseeangeltouren und Ausflugstrips zu vorgelagerten Inseln angeboten. Aktivreisen nach Spanien führen einen in die Gebirgsregionen der Sierra Nevada und der Pyrenäen, in das grüne Binnenland Andalusiens oder an die Strände zwischen Baskenland und Katalonien. Wandern und Mountainbiken gehören zu den bevorzugten Outdoor-Aktivitäten in den Bergregionen, während die ausgedehnten Pinien- und Eukalyptuswälder in Andalusien zu abwechslungsreichen Reitausflügen einladen. Das Spektrum an Wassersportarten reicht in den Sommermonaten vom Windsurfen und Segeln bis zum Tauchen, Schnorcheln und Schwimmen. Mountain-, Trekking- und E-Bikes können entweder vor Ort gemietet oder im Rahmen einer Autoreise auf dem Dach des eigenen Pkws transportiert werden. Der Trend zum Wellness-Urlaub in mediterranem Klima hat in den zurückliegenden Jahren zahlreiche Spa- und Wellness-Einrichtungen in Spanien entstehen lassen. In küstennahen Urlaubsregionen werden Thalassotherapien, Yoga-Kurse und Thai-Chi-Entspannungskurse angeboten. In den Kurorten im Landesinneren stehen die Thermalbäder im Mittelpunkt eines ganzheitlichen Entspannungsurlaubs. Schwimmbäder werden aus warmen Thermalquellen gespeist, deren mineralhaltiges Wasser eine gesundheitsfördernde Wirkung besitzt. Das kulturelle Erbe Spaniens lernt man im Rahmen einer Städtereise kennen. Metropolen wie Madrid, Barcelona, Sevilla und Bilbao gehören zu den meistbesuchten Städten auf dem spanischen Festland. Auf einer Autoreise nach Spanien durchquert man zunächst Frankreich. Die beste Reiseroute hängt dabei vom Start- und Zielort der Reise ab. Da auf einer Autoreise von Frankfurt/M. bis in die Mittelmeermetropole Barcelona allein rund 1.300 Kilometer überwunden werden müssen, empfiehlt es sich, eine Übernachtungspause einzulegen. Auch innerhalb Spaniens sollten die Entfernungen nicht unterschätzt werden. Bis in das andalusische Malaga beträgt die Entfernung von Frankfurt/M. rund 2.300 Kilometer. Wegen der hohen Bußgelder bei Geschwindigkeitsübertretungen empfiehlt es sich, die spanischen Verkehrsvorschriften penibel zu befolgen. Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen auf spanischen Autobahnen bei 120 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h, auf Schnellstraßen bei 100 km/h und innerorts bei 50 km/h. 

Platz 2. Österreich 

Autobahn mit Bergpanorama in Österreich, Foto: Melvin / Unsplash
Autobahn mit Bergpanorama in Österreich, Foto: Melvin / Unsplash

Mit seinen schneesicheren Skigebieten in den Bergen, den historischen Städten und den Hochgebirgsregionen der Alpen gehört Österreich zu den beliebtesten Urlaubsländern in Mitteleuropa. Österreich verfügt über ein hervorragend ausgebautes Straßennetz mit einer Gesamtlänge von 114.500 Kilometern. Die Anfahrt auf einer Autoreise erfolgt von Deutschland aus über mehrere Hauptverkehrsrouten. Zu den meistfrequentierten Strecken gehören die Autobahn A8, die von München nach Salzburg und Innsbruck führt und die A3 von Passau nach Oberösterreich. Hinzu kommen die A96 am Bodensee und die Fernpassstraße, die von Garmisch-Partenkirchen nach Tirol führt. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen auf österreichischen Autobahnen bei 130 km/h, auf Landstraßen bei 100 km/h und innerhalb geschlossener Ortschaften bei 50 km/h. Bevor Urlauber die Autoreise nach Österreich antreten, empfiehlt es sich, sich mit den Verkehrsvorschriften und Geschwindigkeitsbegrenzungen im deutschen Nachbarland vertraut zu machen. Auf den Autobahnen gilt eine generelle Mautpflicht. Die Straßenbenutzungsgebühr wird an den Tankstellen und Vignettenverkaufsstellen in Grenznähe entrichtet. Zusätzliche Gebühren fallen beim Durchqueren verschiedener Tunnel an. Insbesondere in den Wintermonaten ist eine den Fahrbahnverhältnissen angepasste Fahrweise geboten. In den Bergregionen gibt es zahlreiche einspurige Straßen mit Spitzkehren und Serpentinen. Aus Sicherheitsgründen sollte ein langsamer Fahrstil bevorzugt werden, denn Eis und Schnee können trotz des Einsatzes von Räumfahrzeugen zu Behinderungen führen. Den Urlaub in Österreich kann man auf unterschiedliche Weise verbringen. Im Sommer entscheiden sich sportlich aktive Urlauber für eine Aktivreise nach Österreich. In den Alpenregionen zwischen Vorarlberg und Kärnten stehen Wandern, Klettern, Canyoning und Rafting auf dem Programm. Für einen Kurztrip entscheiden sich Urlauber, die Österreich im Rahmen einer Städtereise oder einer Eventreise einen Besuch abstatten. In den größten Städten Wien, Innsbruck, Graz und Salzburg erwartet Touristen ein umfangreiches Freizeit- und Kulturprogramm, das man auf einem Wochenendtrip in vollen Zügen genießen kann. Die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten für Kinder bilden die Grundlage für einen erlebnisreichen Familienurlaub in Österreich. Im Sommer locken kristallklare Bergseen mit einem erfrischenden Bad und in den Bergen warten unberührte Naturlandschaften auf Groß und Klein. Für Abwechslung sorgen Ausflüge in Freizeitparks und auf mittelalterliche Burgen, wo in der warmen Jahreszeit häufig Ritterfestspiele stattfinden. Österreich ist ein klassisches Reiseziel für einen Skiurlaub. Bei der Anreise mit dem eigenen Auto kann die Wintersportausrüstung bequem transportiert werden und vor Ort sind jederzeit Unabhängigkeit und Flexibilität gewährleistet. Als Urlaubsziel für eine Wellness-Reise nimmt Österreich eine Spitzenposition im europäischen Ranking ein. Zahlreiche Thermalquellen mit angeschlossenen Wellness-Oasen schaffen im ganzen Land hervorragende Voraussetzungen für einen Entspannungsurlaub im Alpenraum. 

Platz 1. Italien 

Nach Italien über den Brennerpass, Foto: Ilse / Unsplash
Nach Italien über den Brennerpass, Foto: Ilse / Unsplash

Reisende, die ihren Urlaub in Italien verbringen, entscheiden sich mehrheitlich für die Anreise mit dem eigenen Pkw. Die Autoreise führt über den Brennerpass oder durch den Gotthard-Straßentunnel. In Italien erwartet einen ein gut ausgebautes Autobahnnetz, an das die beliebtesten Urlaubsregionen des Landes angebunden sind. Im Gegensatz zu Deutschland sind Autobahnen stets mit grünen Schildern markiert, während Staatsstraßen mit blauen Schildern gekennzeichnet sind. Braune Schilder weisen auf bedeutende Sehenswürdigkeiten oder touristische Einrichtungen hin. In einigen Regionen des Landes sind die Hinweisschilder zweisprachig. Auf einer Autoreise nach Italien ist zu beachten, dass außerhalb geschlossener Ortschaften auch tagsüber stets das Abblendlicht am Fahrzeug eingeschaltet werden muss. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen auf Autobahnen bei 130 km/h, auf Staatsstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften bei 90 km/h und innerorts bei 50 km/h. Bei Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit werden in Italien deutlich höhere Bußgelder fällig als in Deutschland. Die meisten Autobahnen im Land sind mautpflichtig. Im Gegensatz zu Österreich oder der Schweiz gibt es keine Vignette, sondern die Straßenbenutzungsgebühr wird an eigens eingerichteten Zahlstellen entrichtet, die sich am Ende eines gebührenpflichtigen Autobahnabschnitts befinden. In Italien stehen Touristen verschiedene Urlaubsmöglichkeiten zur Auswahl. Im Rahmen einer Aktivreise erkundet man die vielfältigen Berglandschaften und Küstenregionen auf Wanderungen und Radausflügen. Kletterenthusiasten finden in den Dolomiten erstklassige Bedingungen für erlebnisreiche Bergabenteuer. Die Bergregion erstreckt sich über die Provinzen Südtirol, Trentino und Belluno und bietet im Winter exzellente Voraussetzungen für einen Skiurlaub. Die Vorteile einer Autoreise wissen besonders Familien mit Kindern zu schätzen, die bevorzugt den Sommerurlaub in Italien verbringen. Beliebte Reiseziele in einem Familienurlaub sind die Strände der Adria, der italienischen Riviera und der Mittelmeerinseln Sardinien und Sizilien. Bei einem Urlaub auf den Inseln erfolgt die Überfahrt vom Festland mit einer Autofähre. Das reiche kulturhistorische Erbe des Landes lernt man auf einer Städtereise kennen. Metropolen wie Rom, Neapel, Florenz und die Lagunenstadt Venedig gehören zu den meistbesuchten Städten innerhalb des Landes. Die sanft geschwungenen Hügellandschaften der Toskana, die oberitalienische Provinz Venetien und die Alpenregionen in Südtirol und im Aostatal zählen zu den populärsten Reisezielen für einen Wellnessurlaub in Italien. Zahlreiche heiße Thermalquellen mit heilkräftigem Wasser befinden sich in diesen Regionen. In modernen Thermen entspannt man in großzügig angelegten Saunalandschaften, genießt entspannende Massagen und badet in schwefelhaltigem Thermalwasser. Eine bestimmte thematische Ausrichtung besitzen Eventreisen nach Italien. Sie sind mit dem Besuch einer kulturellen oder sportlichen Großveranstaltung verbunden oder finden zu bestimmten Anlässen wie Weihnachten oder Silvester statt.

Für die Nostalgiker unter uns – fahrt doch mal wieder mit einem klassischen Autoatlas statt des Navigationssystems des Autos. 😉


Anzeige

Falk Reiseatlas DACH / Europa

ADAC Reiseatlas 2024/2025

MarcoPolo Europa

MARCO POLO Reiseatlas


Hinweis: Links, die mit einem Sternchen (*), „Anzeige“ oder diesem Symbol Einkaufen gold e1683796186546gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das Gleiche gilt für andere Partner ebenso. D. h. wir bekommen eine kleine Provision bei Kauf oder Buchung, um diese Seite zu finanzieren. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten!

Anzeige